> die Band ‚oygnblik‘

oygnblik“  [ dt.: Augenblick ]

das heißt, einen Moment inne zu halten, getragen von der stimmungsvollen Musik sich diesen lyrischen Texten zu öffnen, nach zu spüren, wie diese fremde und doch irgend vertraute Sprache –  yidish – uns zwischen Freude und Melancholie in ihre eigene Welt verführt.

oygnblik – den Namen entwendeten wir einem Lied des Dichters Mordekhay Gebirtig,
hulyet, hulyet kinderlekh, farsoymt keyn oygnblik“ (Spielt Kinder, spielt, versäumt keinen Augenblick)
oygnblik steht auch dafür, wie sehr uns all die Augenblicke gemeinsamen Musizierens fesseln,
uns verbindet die Leidenschaft für die yidishen Lieder und der Wunsch, die dahinter stehende, bedrohte Kultur bekannt zu machen.
Wir freuen uns auf die nächsten Augenblicke mit Euch,
also:  farsyomt keyn oygnblik!

 

Albert Kunze  –  Initiator des Projekts und Sänger
Bild von Albert Kunze - oygnblik 2017

Margit Böse  –  Akkordeon, Violine & Gesang

Sandra Schelkle  –  Querflöte & Gesang
Bild von Sandra Schelkle - oygnblik 2017

Bernhard Wagner  –  Mandoline, Gitarre & Gesang
Bild von Bernhard Wagner - oygnblik 2017

 

 

weitere Musiker, die bereits bei oygnblik mitgewirkt haben…

Kristina Stary  –  Piano & Gesang
Bild von Kristina Stary - oygnblik 2017

 

Oli Biella  –  Kontrabass
Bild von Oli Biella - oygnblik 2017

Sigi Brüggemann  –  Akkordeon
Bild von Sigi Brüggemann - oygnblik 2017

Roland Maier  –  Gitarre
Bild von Roland Maier - oygnblik 2017